Als das „Zuckerlottchen” noch schnaufte

08.03.2014

Stadecken-Elsheim (gsg). Die „Selztalbahn" gibt es schon lange nicht mehr und die Erinnerung an das dampfbetriebene „Zuckerlottchen" verblasst. Jetzt hat aber die Bahn, die bis zum Mai 1954 zwischen Frei- Weinheim und Jungenheim pendelte, ein Denkmal bekommen. Norbert Lickhardt hat gemeinsam mit der Mediengestalterin, Karoline Thomas, ein Buch über die Selztalbahn geschrieben.

„Gerade in dieser Woche ist es aus der Druckerei gekommen”, sagt Lickhardt, der sehr stolz auf sein Werk ist. Auf knapp einhundert Seiten kann sich der Leser vor allem an unzähligen Fotos erfreuen, die nicht nur die einzelnen Bahnhöfe, wie den in Frei-Weinheim, oder in Elsheim-Stadecken zeigen, sondern auch an Aufnahmen, die den Alltag der Gleisbauarbeiter oder der Menschen, die mit der Bahn aufgewachsen waren, illustrieren.

Das Buch habe Lickhardt, der in diesem Jahr 70 Jahre alt wird, seinem jung verstorbenen Sohn gewidmet. „Als zehnjähriger Bub kam er mal aus der Schule und erzählte, er habe Schienen gesehen. Da kommt aber kein Zug, sagte er zu mir.“ Die Erinnerung an das Gespräch blieb erstaunlich lebendig.

Sie motivierte Lickhardt nach jahrelanger Forschung tatsächlich zur Feder zu greifen. Gleichermaßen habe ihn ein Text motiviert, sagt er, den er in einer Lokalzeitung anläss- lich der letzten Fahrt von ,,Zuckerlottchen” gelesen hatte.

„Zuckerlottchen, wir werden Dich nie vergessen”. Die Bahn, die ihren Namen vor allem den Transporten von Zuckerrüben aus dem Selztal verdankt, fuhr zum ersten Mal 1904. Eine Interessengemeinschaft, die den Bau einer Bahn im Selztal plante, gründete sich aber bereits 1885. Die Strecke erhielt schließlich acht Bahnhöfe - sie befinden sich heute überwiegend in Privatbesitz – und hatte eine Länge von knapp 22 Kilometern.

Das Buch zur Geschichte vom „Zuckerlottchen“ erschien im Eigenverlag in einer von 700 Exemplaren.

Es kostet 15 Euro und kann nicht im Buchhandel nur unter der Telefonnummer 06130/7108 oder per E-Mail: kontakt@selztalbahn.de bestellt werden. 

Norbert Lickhardt hat mit dem Buch der früheren Selztalbahn ein Denkmal gesetzt. Das Foto stammt von der Einweihung des Bahnhofs in Elsheim. Foto: privat